Eine heiße Konsole

Microsoft hat die Gerüchte über die mangelnde Wärmeableitung der Xbox Series X im gesamten System dementiert – zum Teil zumindest. Dies geschah nachdem eine Reihe von Benutzern behauptet hatten, dass die Konsole nach einer langen Sitzung heiß genug werde, um einen Käsetoast drauf zu grillen.

Auch wenn die Xbox Series X wie ein Kühlschrank aussieht, glüht sie scheinbar dennoch vor Hitze. Ken Bogard von Jeux Videos scherzte, dass man mit der Konsole Geld für die Heizkosten sparen könne. Jeff Bakkalar von Giant Bomb kommentierte wiederum, dass die Xbox Series X selbst im Standby-Modus ziemlich heiß werde. Das Video von Bakkalar schien sogar zu zeigen, wie er sich die Hand verbrannte, als er die erweiterbare Speicherkarte aus der Konsole herausnahm.

Bedenken bei den Kunden

Dieses Problem hat natürlich viele Leute beunruhigt, die die Xbox Series X vorbestellt haben. Der General Manager von Xbox Games Marketing Aaron Greenberg konnte diese Bedenken jedoch zum Teil beseitigen.

„Unser Ingenieursteam bestätigte, dass die Hitze die die Konsole hinterlässt, sich nicht wesentlich von der der Xbox One X unterscheidet“, sagte er auf Twitter. „Das entspricht meiner Erfahrung zu Hause: leise, schnell & beeindruckende Leistung für die Größe“. Das wiederum sehen viele Twitter Nutzer als Bestätigung, dass die neue Xbox heißer werde, als ihr Vorgänger. Wenn auch scheinbar nicht im großen Umfang. Des Weiteren heißt es, dass viele Medien bereits eine Xbox Series X erhalten hätten und diese nicht über ein Hitzeproblem geklagt haben. Daher sei dies eher ein individuelles Problem mit der Umgebung und Einrichtung, in der die Xbox stünde.

Hier seht ihr den Kommentar von Aaron Greenberg: