Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Ibrahimovic

Vor einigen Tagen stieß Fußballer Zlatan Ibrahimovic eine kontroverse Diskussion rund um die Videospielreihe FIFA an. Der Schwede, der derzeit als Profi beim AC Milan unter Vertrag steht, behauptete, dass er EA Sports niemals seine Einverständnis dazu gegeben habe, seinen Namen und sein Gesicht in ihrem Spiel zu verwenden:

„Who gave FIFA EA Sport permission to use my name and face? FIFPro? I’m not aware to be a member of Fifpro and if I am I was put there without any real knowledge through some weird manouver. And for sure I never allowed FIFAcom or Fifpro to make money using me. Somebody is making profit on my name and face without any agreement all these years. Time to investigate“

EA Sports

Das Statement erfolgte kurz nachdem David Beckham einen eigenen Deal mit EA aushandelte und 45 Millionen Dollar dafür kassierte, dass sein Name und Gesicht in allen nachfolgenden Spielen verwendet werden darf. Kritiker warfen „Ibra“ deshalb vor, auf noch mehr Geld aus zu sein. Auch Tottenham-Profi Gareth Bale meldete sich zu Wort und deutete an, gegen EA vorgehen zu wollen.

Nun äußert sich EA zu den Vorwürfen der Sportler, man habe sie ins Spiel eingebaut, ohne über die erforderlichen Rechte zu verfügen. Ein Sprecher des Unternehmens hat gegenüber Forbes mitgeteilt, dass man sehr wohl die nötigen Lizenzen besitze, da man diese mit den entsprechenden Ligen und Vereinen ausgehandelt habe.

Zudem zeigt man sich überrascht über den Vorstoß von Spielerberater Mino Raiola, da dieser erst kürzlich mit EA zusammengearbeitet hat, um einen Deal auszuhandeln, um BVB-Spieler Erling Haaland zum Werbegesicht von Fifa 21 zu machen. Und auch Zlatan Ibrahimovic habe schon mehrfach mit EA zusammengearbeitet und mehrere Auszeichnungen erhalten.

Das Statement von EA

“The licensing arguments being played out in social media for effect are not an issue for EA or EA Sports. This is between FIFPro, the players within their association and their representatives. FIFPro has told us this is their issue, and they’re handling it – we expect a statement to that effect imminently (…)

This isn’t our fight. This isn’t about EA Sports or video games, players or fans. It’s a battle between football agents and FIFPro. Mino Raiola is a respected player representative who we have partnered with for many years, including this year when our relationship ensured his client Erling Haaland would be part of our FIFA 21 marketing campaign.

We have also enjoyed a great working relationship with Zlatan Ibrahimović, who has appeared in every FIFA since 2002 and regularly received awards as part of our FUT experience.”

Hier seht ihr die Meldung