Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Stray

„Stray“ verspricht aktuell, einer der größten Videospiel-Hits dieses Sommers zu werden. Obwohl es noch nicht einmal seit 2 Wochen draußen ist, haben es schon von Millionen von Spielern gespielt. In den bisherigen Spielerwertungen auf Steam erzielt es eine glatte 10 von 10. Die Fachpresse ist ebenfalls sehr positiv gestimmt.

Der Hype um „Stray“ ist aber nicht nur dem Spiel an sich, sondern auch einer besonderen Aktion von Playstation zu verdanken. Denn mit der Erwartung, mehr Abonnenten für den Playstation Plus-Dienst gewinnen zu können, ist das Spiel derzeit für 7 Tage lang kostenlos spielbar.

In „Stray“ schlüpft der Spieler in die Rolle einer plüschigen, rothaarigen Katze, die in einer merkwürdigen Cyberstadt verschollen ist. Ein wirklich außergewöhnliches Spielprinzip, das dem Spieler neue Perspektiven auf eine Großstadt erlaubt: „Die ultimative Stärke von Stray ist, wie gut sein Gesamtdesign die einzigartige Perspektive und Fähigkeiten seines Protagonisten verkörpert. (…) Aber es verlässt sich auch nicht darauf, dass dies das einzige Unterscheidungsmerkmal des gesamten Abenteuers ist.“ So ein Kritiker.

Eigenes Haustier

Zwar ist der orange getigerter Kater mittlerweile der Liebling der Community geworden. Dennoch kann er nicht mit den realen und geliebten Haustieren der einzelnen Spielerinnen und Spieler mithalten. So kam einigen Moddern die Idee, ihre eigenen Haustiere in Stray zu integrieren. Jetzt wollen auch Spieler, die selbst keine Modder sind, ihr eigenes Haustier in dem Game steuern.

Der Modder NorskPL hat deshalb eine kostenpflichtige Mod entwickelt, die das ganz automatisch tun soll. Der Stray-Cat-Mod hat das Ziel „von Horden von Katzenbesitzern überwältigt zu werden“. Das Projekt steckt derzeit noch in den Anfängen, sodass nur Texturen vorhanden sind und hochauflösende Felleigenschaften noch fehlen. Hieran soll aber aktuell schon gearbeitet werden. Genauso wie an einem Unreal Engine 4-Update, um die Auflösung noch weiter zu verbessern.

„Die Leute fingen an, mich im Posting-Bereich auf Nexusmods zu fragen, ob ich diese und jene Katze in das Spiel einfügen kann. Und dann fingen die Leute an, mich dafür zu bezahlen, ihre eigene Katze in das Spiel zu modden. (…) Wir erledigen jede Anfrage kostenlos, sofern wir es können.“ So NorskPL.