Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Amouranth

Sie ist eine der erfolgreichsten Streamerinnen aller Zeiten. Doch ihr Werdegang ist alles andere als unumstritten. Große Bekanntheit erlangte sie nämlich mit sogenannten „Hot Tub Streams“, bei denen sie sich leid bekleidet im Pool befand und währenddessen mit ihrem Chat interagierte. Viele sehen hier eine kritische Grauzone, gegen die Twitch lange überhaupt nichts unternahm. Nichtsdestotrotz hat Amouranth es geschafft, zu einer der meist gesehensten Streamer überhaupt zu werden.

Bann

Der Erfolg für die 27-Jährige blieb nicht ohne Gegenwind – dieser kam teilweise auch von Twitch selbst. So wurde sie bereits einige Male für gewisse Zeit von der Plattform gebannt. Vor kurzem wurde sie zudem auch auf den Plattformen Facebook und TikTok verbannt.

Wie kürzlich bekannt wurde, wurde die beliebte Twitch-Streamerin Ende letzter Woche zum insgesamt fünften Mal in ihrer Karriere von Twitch gebannt. Der genaue Grund ist zu Zeitpunkt des Artikels noch nicht bekannt.

Reaktion

Nach dem Bann hat sich Amouranth nun selbst zu der Situation geäußert, und sie scheint nicht allzu zerrissen darüber zu sein, Twitch erstmal verlassen zu müssen. In einem neuen Video auf ihrem YouTube-Kanal sprach Amouranth über ihren kürzlichen Bann von Twitch, der zu den anderen Banns hinzukommt, die sie auf Facebook und TikTok erhalten hat.

Insgesamt stellte Amouranth klar, dass sie von Twitch nicht darüber informiert wurde, warum sie dieses Mal gesperrt wurde. Sie sagte auch, dass sie nicht wisse, ob sie in Zukunft wieder auf die Streaming-Plattform zurückkehren dürfe oder ob sie stattdessen für immer ausgeschlossen werde. Sie merkte jedoch an, dass es ziemlich seltsam sei, dass sie von Twitch und Instagram verbannt wurde, kurz nachdem beide Websites in den letzten Tagen durch Hacks beeinträchtigt wurden.

Es ist irgendwie verrückt, wenn man darüber nachdenkt. Wenn Instagram und Facebook gehackt werden, werde ich gesperrt“, sagte sie. „Twitch wird gehackt, ich werde gesperrt. Es scheint, als gäbe es hier einen Trend. Es scheint eine Korrelation zwischen den beiden zu geben.“, fügte sie in ihrem Video hinzu.

Auch wenn es für jeden Streamer eine unschöne Situation sein dürfte, stellt Amouranth klar, dass es ihr auch viel schlechter gehen könne. Denn finanziell hat sie in den letzten Monaten ordentlich vorgesorgt. Auf Twitter schreibt sie, möglicherweise auch einfach als „anonyme zehnfache Millionärin“ zu leben. Ob das eine scherzhafte Ankündigung für ein baldiges Karriereende ist?

Hier seht ihr es: