Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Die Katastrophe im Nintendo Hauptgebäude

Ein gewaltiger Schock für die Mitarbeiter von Nintendo in Japan. Auch die Community war erschocken, über die verherende Szene, die sich im Nintendo Hauptgebäude in Kyoto abzeichnete. Ein Großbrand versetzte dutzende Menschen in Angst und Panik und hielt die örtliche Feuerwehr auf trapp. Ob nun die extreme Hitze in diesem Sommer oder aber eine andere brandursache als Grund zu finden ist, wird von den Behörden noch geklärt.

Der Brand bei Nintendo- war ein Gerätefehler der Auslöser?

Ungefähr gegen 13:00 Uhr entdeckten Mitarbeiter den Brand im Bürogebäude des Nintendo Hauptquartiers in Kyoto. Unverzüglich wurden Rettungsdienste und Feuerwehren angefordert. Bis dahin schafften es einige Mitarbeiter, das Feuer in Schach zu halten und einzudämmen. Einigen gelangen sogar kleine Löschversuche von kleineren Brandherden. Doch das Ausmaß des Feuers war zu diesem Zeitpunkt nicht geklärt. Die Flammen reichten bis in den dritten Stock, wo auch Stühle und zahlreiche Büroartikel den Flammen zum Opfer fielen.

Verletzte Personen sind bislang nicht bekannt. Die vermutete Ursache ist zu diesem Zeitpunkt weniger Brandstiftung, sondern eher die Überhitzung eines elektronischen Geräts. Aufgrund eines Gerätefehlers sei dieses vermutlich im Aufladevorgang zu heiß geworden und löste den verherenden brand im Nintendo Hauptgebäude in Kyoto aus.

Auch Unwetter und Rekordhitze bis zu 35 Grad Celsius in den letzten zwei Wochen, förderten einen solchen Ausbruch und gaben die Bedingungen, für eine rasche Ausbreitung der Flammen. Die Regierung forderte im voraus bereits, den Stromverbrauch und die Nutzung elektronischer Geräte herunterzufahren. Die Schließung der Atomkraftwerke nach der Katastrophe in Fukushima vor einigen Jahren, wendete das Land hin zu einer überwiegenden Erdgasversorgung. Jetzt jedoch schreitet auch in Japan die Energiekrise voran. Ursachen finden sich vor allem in den zahlreichen russischen Sanktionen, aufgrund des Russland-Ukraine Konflikts.

Hier bekommt ihr einen Eindruck von dem Nintendo Hauptquartier in Kyoto: