Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Pokimane

Pokimane ist bekanntlich einer der größten Namen bei Twitch. Die Streamerin ist nun schon seit Jahren auf der Plattform und hat, wie alle großen Creator, ihre Inhalte so weit wie möglich diversifiziert.

So nutzt sie beispielsweise die Streams nicht nur auf Twitch sondern gleichzeitig auch, um neue TikToks zu erstellen, Clips auf sozialen Netzwerken zu veröffentlichen und natürlich Nachbearbeitete Clips auf YouTube zu veröffentlichen. Wenn man so groß ist wie Pokimane, kann man vieles davon nicht selbst machen, sondern muss Leute dafür anstellen. Nun gibt es in diesem Zusammenhang eine kuriose Story.

24.000 Dollar

Wie Dexerto berichtet, stellte Pokimane einmal jemanden für drei Monate ein und zahlte ihm insgesamt 24.000 Dollar. Allerding ohne, dass diese Person die eigentliche Arbeit machte, wie sich später herausstellte! In ihrem Stream vom 24. November sprach die Influencerin darüber, wie sie einen YouTube-Manager monatelang angestellt hatte, ohne dass dieser tatsächlich das tat, was er versprochen hatte.

Wenn sie ihn zur Rede stellte, wurde sie oft von seinen Lügen überzeugt. “This was a relationship where it took me ages to realize that I was actually just getting played. He was so good at writing all these excuses and reasons.” Sie führt weiter aus: “When I tell you, this dude provided like less than $200 worth of value in the entire first month, I ain’t joking”.

Sie berichtet weiter, wie der Manager riesige Dokumente vorlegte, die den Anschein erweckten, dass er die Arbeit erledigte, ohne jedoch Ergebnisse zu erzielen. Er war demnach sogar eine Zeit lang verschwunden:

Then, in the second month, he went MIA for a full week. He said a family member had been sick, and I just had to believe him. I couldn’t prove he was really lying.” Unten könnt ihr euch die ausführliche Geschichte von Pokimane dazu anhören.

Hier seht ihr es: