Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

RL-Livestreams

Dank Twitch, Instagram und Co. läuft mittlerweile fast überall zu jedem Zeitpunkt eine Kamera mit. Viele Influencer verdienen ihr Geld damit, ihren gesamten Alltag auf Kamera festzuhalten – oft auch live. Dabei geschehen immer wieder Dinge, die so nicht geplant gewesen sind. Livestreams haben nun mal die Eigenschaft, unvorhersehbar zu sein.

So ist vielen Streamern vorerst nicht bewusst, genauso wenig wie den Zuschauern, was im weiteren Verlauf eines solchen Streams noch passieren kann. Regelmäßig werden deshalb Unfälle, Angriffe und andere Dinge ungewollt im Internet verbreitet. Eine Gruppe von Freunden wurde nun vor laufender Kamera gedroht, erschossen zu werden. Dabei war die Twitch-Streamerin thatirishgirlro eigentlich nur auf einem Kajaktrip unterwegs…

„Ich könnte dich erschießen“

Thatirishgirlro ist eine kleine Twitch Streamerin mit nicht allzu großer Reichweite. Vor zwei Tagen befand sich Ro auf einer Kajaktour in Austin, Texas. Die Streamerin verbringt aktuell den gesamten Sommer in dem US-Bundesstaat und hält dabei jeden besonderen Moment mit ihrer Kamera live auf Twitch fest. So auch die Kajak-Tour.

Die Gruppe pausiert ihre Tour an einem kleinen Anlegedeck. Von hier wollten sie einen Spaziergang an Land machen. Doch die Freunde haben den falschen Ort ausgewählt, um aus den Booten zu steigen. Denn ein fremder Mann entdeckte die Gruppe und ging sichtlich erbost auf die Streamerin und ihre Freunde zu. Er stoppte die junge Truppe und mahnte an, dass sie sich auf seinem Privatgrundstück befinden würden und dieses umgehend zu verlassen hätten.

Ro und ihre Freunde erklärten, das Grundstück nicht wissentlich betreten zu haben: „Wir waren uns dessen nicht bewusst (…) Woher sollen wir das wissen?“. Sie waren im Glauben, dass es öffentliches Land wäre.  Doch der Mann lies nicht ab und startete eine hitzige Diskussion. „Sie wollen also, dass wir die Kajaks stehen lassen, Sir?“, fragte Ro in dem Konflikt.

Waffen-Drohung

Der Grundstückbesitzer zeigt jedoch kein Interesse daran, was die Gruppe zu sagen hat. Und auch ob sie ihre Kajaks stehen lassen müssen, interessiert ihn offenbar gar nicht. Er weist darauf hin, dass er nach texanischem Recht angeblich befugt wäre, sie an Ort und Stelle zu erschießen: „Die Kajaks sind mir scheißegal. Verschwinde von meinem Grundstück. Das ist Privateigentum. Du bist in Texas. Ich könnte dich erschießen. Du bist auf meinem Grundstück.“

Ro schien während der Unterhaltung nicht um ihr Leben besorgt zu sein. Sie lächelte und erklärte sarkastisch, dass der Mann aus Texas sich entspannen solle. Es sei „ein wenig extrem“, sie direkt erschießen zu wollen: „Du musst dich entspannen man. Es war ein Versehen. Wir brechen sofort auf. Das ist ein bisschen extrem.“

Hier seht ihr den Ausschnitt