Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Casino-Streams

Casino-Streams sind zu einem leidigen Thema innerhalb und außerhalb der YouTube- und Twitch-Szene geworden. Fans und Nicht-Fans kritisieren große Streamer wie MontanaBlack für den leichtsinnigen Umgang mit Glücksspiel vor Tausenden von Live-Zuschauern. Es ist außerdem kein Geheimnis mehr, dass Streamer oftmals mächtig Geld für das promoten von Online-Casinos kassieren.

Sierra Kidd

Ein Akteur aus der Deutschrap-Szene äußert nun seine Kritik auf etwas andere Art und Weise. Der Rapper Sierra Kidd verkündete in einem Livestream nämlich zunächst, einen Casino-Deal abgeschlossen zu haben. 10 Minuten lang erklärte er dabei in ernstem Ton, wie egal ihm seine Fans seien und dass er jetzt genug Geld habe, um sich drei Rolls Royce und zig Rolex-Uhren zu holen. Entrüstet entfolgten ihm die ersten Fans nach dieser Ansage auf Twitch:

„Ich weiß, ich habe meine ganze Karriere dafür gestanden, niemanden zu f*cken. Ich weiß, ich weiß. Und ihr seht diese Warnung da oben – das heißt, es gibt jetzt Slots. (…) Ich habe gesagt vor ein paar Tagen, ich würde das für kein Geld der Welt machen. Und dieses ‚Kein Geld der Welt‘, das wurde mir angeboten. Und da muss ich auch ganz ehrlich einfach sagen: Ihr seid mir egal!

Wenn es um so viel Geld geht, dann seid ihr mir einfach egal. Tut mir Leid, da muss ich einfach ehrlich sein. Das Geld hat lecker geschmeckt Bruder. Ja, du schreibst ‚wack‘ Bruder, aber ich? Ich hol mir jetzt einen Rolls Royce. Ja, der Rolls Royce, der ist nicht wack. Und weißt du was? Ich hol mir sogar noch zwei! (…) Ich habe gesagt, ich würde mich nie verkaufen. Und dieses ‚Nie‘, das ist jetzt erreicht. Ihr seid mir einfach egal, tut mir Leid. (…) Ich f*cke euch!“

Auflösung 

Wie der Rapper einige Minuten später selbst auflöste, war das ganze natürlich nicht ernst gemeint. Viel mehr soll es als Parodie auf andere Streamer, die tatsächlich solche Deals annehmen, zu verstehen sein. In einem späteren Statement erklärte er außerdem, den Verbot von Casino-Streams zu fordern:

„Niemals in meinem gesamten Leben würde ich das machen. Niemals! Ihr habt mein Wort digga. Für 30 Millionen würde ich nicht machen. Niemals. (…) Habt ihr aber ganz kurz geglaubt nä haha. Ganz kurz habt ihr gedacht. Niemals in meinem gesamten Leben würde ich das machen. Ich hatte euch, ich weiß, ich hatte euch. (…)

Casino-Streams Bruder, das ist für mich eine der schlimmsten Sachen. Ich weiß auch gar nicht, warum man das machen kann. Am Ende des Tages hab ich euch das alles zu verdanken. Ihr hört meine Mucke. Ihr macht, dass ich Essen auf dem Tisch habe. Und dann euch zu f*cken damit? Das ist doch so peinlich, keine Ahnung. Dass Casino überhaupt noch toleriert wird auf Twitch. Das sollte gesperrt werden, 100%. 100%. Das kann man nicht machen.“

Hier seht ihr es: