Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Microsoft

Obwohl die Medien seit mehr als zwei Jahrzehnten über die Spieleindustrie berichten, gibt es immer noch eine Menge Treffen hinter verschlossenen Türen, über die wir nie etwas erfahren haben.

Ein solches Treffen ist erst kürzlich dank eines Artikels von Bloomberg ans Licht gekommen. In einem Beitrag über die Ursprünge von Microsofts Xbox-Abteilung erinnerte sich der ehemalige Microsoft-Manager Kevin Bachus daran, wie das Unternehmen versuchte, Nintendo aufzukaufen und dafür ausgelacht wurde.

Eine Stunde lang ausgelacht

„Steve zwang uns, uns mit Nintendo zu treffen, um zu sehen, ob sie eine Übernahme in Betracht ziehen würden“, erklärte Bachus. „Sie haben sich einfach kaputtgelacht. Stellt euch vor, eine Stunde lang wird man einfach ausgelacht. So ähnlich verlief das Treffen.“ Bob McBreen, ehemaliger Leiter der Geschäftsentwicklung bei Microsoft, fügte hinzu, dass das Unternehmen auch versucht hat, EA zu kaufen, was ebenfalls scheiterte.

So erklärte McBreen weiter: „Wir hatten Nintendo im Januar 2000 zu uns eingeladen, um die Details eines Joint Ventures zu besprechen, bei dem wir ihnen alle technischen Daten der Xbox vorlegten. Das Argument war, dass ihre Hardware stinkt, und im Vergleich zu Sonys PlayStation tat sie das auch“.

Ziel von Microsoft

Der Gedanke dahinter war, dass Nintendo weiterhin Software entwickeln könnte, während Microsoft sich um die technischen Aspekte seiner Konsole kümmern würde, aber Nintendo wollte diese Art von Deal nicht.

Es ist interessant, sich eine Welt vorzustellen, in der Microsoft und Nintendo mehr als nur Freunde wären. Die Rivalität zwischen den beiden Unternehmen ist in der Gegenwart größtenteils verblasst und beide scheinen sich gegenseitig zu helfen, bestimmte Projekte zu unterstützen.

In Super Smash Bros. Ultimate sind einige von Microsoft lizenzierte Charaktere enthalten und Microsoft hat sogar Titel der Xbox Games Studios auf der Switch veröffentlicht. Vielleicht wird eines Tages der Traum vom Zusammenschluss dieser beiden Giganten wahr.