Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Beweise deine Menschlichkeit


Daedalic

Das im Jahr 2007 durch Michaelis und Fichtelmann gegründete deutsche Unternehmen Daedalic feierte seine ersten Erfolge mit Edna bricht aus, A Whispered World und der Deponia-Serie. Ehemals durch die Verlagsgruppe Bastei Lübbe übernommen, ist Daedalic seit zwei Jahren wieder selbständig, da sich die Kooperation als nicht zukunftsfähig erwies. 

Der Spielentwickler und gleichzeitiger Publisher hat zurzeit knapp 80 Mitarbeiter. Diese arbeiten derzeit an der Umsetzung eines heiß erwarteten Spiels. Das Studio ist für die Entwicklung von „Herr der Ringe: Gollum“ verantwortlich.

53 Millionen Euro-Übernahme

Seit der großen Übernahme von Activision durch Microsoft für 69 Milliarden, sind große Publisher auf Einkaufstour. Sony konterte die Akquise mit dem Kauf von Bungie. Jetzt steht nun die nächste Übernahme auf dem Tagespunkt. Das Unternehmen Daedalic Entertainment wird durch Nacon übernommen. Hierfür fließen keine Milliarden, sondern insgesamt 53 Millionen Euro.

Bekanntgegeben wurde die Übernahme durch eine Mitteilung des französischen Publishers. Für Nacon ist es der bisher größte Deal überhaupt. An der Veröffentlichung von Herr der Ringe: Gollum war Nacon schon vorher beteiligt. Noch in diesem Jahr soll das Release des Spiels stattfinden.

Vorwürfe

Ganz ohne Kritik waren Nacon und Daedelic in der Vergangenheit nicht. Dem Publisher Nacon wurde letztes Jahr vorgeworfen, Raubkopien auf Steam zu veröffentlichen. Der Publisher soll eine kopierte Version des Spiels „The Sinking City“ auf Steam verkauft haben. Im März 2021 entschied ein Gericht, dass sie das Spiel von der Plattform nehmen müssen.

Demgegenüber steht Daedalic, dem Verstöße gegen das Arbeitsrecht vorgehalten werden. Massenweise Überstunden und schlechte Arbeitsbedingungen im allgemeinen werden ihnen zur Last gelegt. Des Weiteren kam es in der Vergangenheit zu Unstimmigkeiten in der Bilanzrechnung des Publishers, woraufhin der Aufsichtsrat zurücktrat.

Einblicke in der kommende Gollum-Spiel