Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Kaum eine Anlageform hat Menschen binnen kurzer Zeit so reich gemacht wie der Kryptomarkt. Wer von Anfang an dabei gewesen ist, konnte mit wenigen Hundert Euro Millionen verdienen. Dazu musste er sich zum richtigen Zeitpunkt ausreichend Bitcoin sichern. Die Kryptowährung gibt es seit 2009, erlebt aber erst seit einigen Jahren einen rasanten Aufstieg, der dieses Jahr drastisch katapultiert wurde.

Absturz

In der letzten Woche wurden jedoch einige Anleger wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Obwohl Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. in den letzten Wochen unaufhaltsam schienen, gab es vor wenigen Tagen einen ordentlichen Dämpfer. Nach einer Meldung aus China, die Kryptos verbieten wollen, rutschten beinahe alle Coins in den Keller und verzeichneten rote Zahlen.

Elon Musk, der Mann hinter Automobil-Gigant Tesla, kündigte vor wenigen Tagen an, mit seiner Firma keine Bitcoin mehr als Zahlungsmittel akzeptieren zu wollen. Grund sind angeblich zu hohe Umweltbelastungen, die durch Bitcoin entstehen sollen. Nach dieser Meldung fing der Markt bereits an, ins Schwanken zu kommen. Die gestrige Verbots-News aus China hat dem aktuell sinkenden Kurs des Bitcoin dann den Rest gegeben.

MontanaBlack

Auch Twitch-Streamer MontanaBlack äußerte sich bereits mehrfach zum Thema Kryptowährungen. In den letzten Wochen teilte er sogar sein Portfolio – welches zur Hälfte aus Bitcoin besteht – auf Twitter. Die andere Hälfte war gespickt mit verschiedenen Coins wie Ethereum, Cardano, IOTA oder VeChain.

Auch kritische Worte zu den Ereignissen rund um den Kryptomarkt sind vom 33-Jährigen gefallen. So warnte er zuletzt seinen Fans von Möchtegern-„Experten“ und zu leichtsinnigem investieren: „Hört nicht auf die ganzen Möchtegern Experten. Denen ist egal ob ihr verliert. Es geht denen zu 99% nur um deren Profit

Minus

Wie es jetzt aussieht, hat auch das Portfolio von Monte ordentlich unter dem Crash gelitten! Zumindest verzeichnete der Streamer einen herben Verlust. Auf Twitter postete er mystisch ein Minus von 450.000, ohne dabei einen genaueren Kontext anzugeben. In Verbindung mit den Zusammenhängen der letzten Tage, kann man aber davon ausgehen, dass der Verlust durch Kryptos zu Stande kam. So oder so ist dies eine ordentliche Summe!

Hier seht ihr den Tweet:

MontanaBlack via Twitter