Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Umstrittene WM in Katar

Die diesjährige Weltmeisterschafft in Katar ist derzeit sehr umstritten. Menschenrechstverletzungen und katastrophale Bedingungen vor Ort lassen viele Menschen die WM 2022 boykottieren. Der ehemals größte Streamer Deutschlands und Publikumsliebling Montanablack spricht sich nun aber klar gegen den Boykott aus. Mit diesem Abgrenzen von jeglicher Kritik an der Weltmeisterschafft in Katar, holt er sich selbst einen Shitstorm sämtlicher Fans ein.

Gegen Katar-Boykott

Montes klaren Worte und oftmals kontroversen Meinungen sind für die meisten seiner Fans nichts verwunderliches. Oft sind es allerdings Themen, wie Online Casinos, Beziehungen oder alltägliche Situationen, welche keine generell hohe Relevanz haben. Das Thema Boykott der WM 2022 lässt ihn nun aber selbst Kritik ernten.

In seinem letzten Livestream wirft der 34-Jährige den WM Gegnern Heuchelei vor. Das Thema kam zur Sprache, als ein Fan im Frage-Antwort Stream fragte, wie Monte zur diesjährigen WM in Katar steht. Er wurde gefragt, ob auch er die Weltmeisterschafft boykottiere. Daraufhin wurde Monte jedoch sehr ausfallend und sprach sich klar gegen die Gegner der WM aus. Er selbst guckt selbstverständlich die Spiele der Nationalmannschaft.

Weiterführend sagte er: „Diese ganzen Ar***löcher, die im Internet einen auf politisch korrekt machen und sagen ‚Hier in Katar die Spiele, die boykottiere ich alle‘, das sind die ersten, die die Spiele gucken.“

Für ihn steht fest, es ist nicht seine Aufgabe über die Menschenrechtsverstöße, Versklavung und schlechte Arbeitsbedingungen in Katar zu urteilen. Er empfindet die Hintergründe der Weltmeisterschafft zwar als kacke und fragwürdig, dass die WM überhaupt in Katar ausgetragen wird, jedoch hält er selbst sich mit Urteilen sehr zurück.

Für ihn ist es selbstverständlich auf die Missstände vor Ort aufmerksam zu machen, jedoch nicht durch einen heuchlerischen Boykott, den nur die Wenigsten am Ende durchziehen.

Seine Fans reagierten mit einer großen Gegenoffensive im Chat: „Was hat das mit Ar***löchern zu tun? Da sterben Tausende von Menschen wegen der WM wtf“ (…) „Sag lieber nichts bro“ (…) „Ne Digga, ich guck kein einziges Spiel“ (…) „den Schmutz werde ich mir für Geld nicht geben“ (…) „L Take.“

Neben diesen vielen kritischen Kommentaren, sind es auch seine Kollegen und Streamer, die ihm nun Gegenwind entgegenbringen. So gab sein Streaming Kollege Trymacs Folgendes von sich: „Ich mag meinen Fußball lieber ohne tausende Leichen. Ist Geschmackssache“

Hier seht ihr den Ausschnitt