Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Elon Musks Twitter-Übernahme

Nachdem Elon Musk Twitter vor einigen Wochen übernommen hat, herrscht eine rege Aufruhr im Netz und in den Medien. Der 41 Millionen Dollar Deal steht auch in der politischen Ebene in der Kritik. Denn viele Nutzerinnen und Nutzer, Politiker und Regierungschefs befürchten nun eine dramatische Entwicklung auf der Online Plattform.

Die social Media Plattform lebte bislang von einem regen Austausch unter den Nutzerinnen und Nutzern. Hier konnte alles besprochen und die Meinungsfreiheit gelebt werden. An den richtigen Stellen gab es Zensur. Doch seit der Übernahme durch Elon Musk geht der Trend ganz woanders hin. Zuerst entließ er unzählige Mitarbeitende und daraufhin begann er, mehrfach die Woche das Verifizierungssymbol zu ändern.

Dabei wollte er bereits vor dem Deal, wieder zurücktreten, doch Twitter ließ dies nicht zu. Ob nun die Kritik an seiner Rolle gerechtfertigt ist, ist fraglich. Die Twitter Nutzer sind sich allerdings einig, 57,5 Prozent fordern seinen Rücktritt. Nur 42,5 Prozent wünschen sich, dass er bleibt.

MrBeast als CEO

Zwar ist ein Großteil weiterhin für seinen Verbleib, auf die Mehrheit kommt er allerdings nicht. Doch wer wird sein Nachfolger. Der populäre Youtuber MrBeast hat für diesen Posten ein großes Interesse. Er fragte Musk: „Kann ich der neue Twitter-CEO sein?“. 

Und offenbar scheint Musk die Idee durchaus zu befürworten: „Das wäre nicht ganz außerhalb des möglichen.“ Nun beginnen hierdurch die nächsten Spekulationen. Ob es ein Scherz ist oder bereits ein handfester Plan, das weiß man bei MrBeast nie so genau. Möglicherweise könnte er Elon Musk zukünftig doch von seinem Platz und seiner Rolle als CEO von Twitter stoßen.

Wie sich die Lage letztendlich bei Twitter entwickelt, bleibt abzuwarten. Es könnte aber noch spannend werden, wenn es wirklich darum geht, einen geeigneten Nachfolger zu finden, der auch die notwendigen Referenzen mitbringt. Vielleicht feilt MrBeast ja schon an einem Plan und seiner Bewerbungsmappe. Was denkt ihr? Eignet sich der populäre Youtuber als CEO von Twitter?

Hier seht ihr den Tweet mit der Umfrage:


Die Antwort von MrBeast