Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Die meisten von euch haben sicher schon einige Eier bei Pokémon Go ausgebrütet. Wenn euch dabei einiges seltsam vorkommt, seid ihr nicht allein.

Eier

Wenn ihr in Pokémon Go Eier ausbrütet und euch an der angezeigten Distanz etwas seltsam vorkommt, habt ihr mit euer Skepsis möglicherweise recht. Anders als oft fälschlicherweise angenommen, verwendet Pokémon Go zum Messen der Distanz nicht den Schrittzähler, sondern das GPS-Signal. Und das hat einige Nebenwirkungen. So öffnet es verschiedenen Exploits Tür und Tor. Kreative Faulpelze haben zum Beispiel herausgefunden, dass man Eier auf einem ferngesteuerten Auto oder einer Drohne ausbrüten kann.

Ohne Signal keine ausgebrüteten Eier

Die logische Konsequenz ist aber auch, dass bei einer Distanzmessung über GPS nur die Strecken zählen, bei denen das Signal funktioniert. Da es aber keinen Pokémon Go-Spieler gibt, der die Meldung „Kein GPS-Signal“ noch nicht gesehen hat, bedeutet das in der Praxis, dass man länger als die angezeigte Distanz gehen muss, um das Ei aus zu brüten.

Auf Seite 2 geht es weiter.

[nextpage title=“Next Page“]

Keine exakte Messung

Aber selbst, wenn das Signal stabil und die App immer offen ist, gibt es doch eine gewisse Ungenauigkeit. Denn Pokémon Go misst Distanzen nicht exakt. Fitness-Apps wie RunKeeper bleiben ständig über die exakte Position des Benutzers auf dem Laufenden und messen die zurückgelegte Entfernung auf diese Weise genau. Pokémon Go misst die Distanz aber, was wenig überraschend ist, auf die gleiche Weise wie Ingress. Dieses AR-Spiel hat viel zur technischen Grundlage von Pokémon Go beigetragen. Beide Spiele ermitteln in festgelegten Zeitintervallen die Position des Benutzers und messen die Distanz zwischen zwei Punkten. Auf diese Weise wird die Entfernung in gerader Linie gemessen. Ein Spieler, der in Schlangenlinien geht, bekommt so nicht die gesamte Distanz, die er zurückgelegt hat, angerechnet.

Für Pokémon-Trainer, die möglichst effizient brüten wollen, bedeutet das also, nach Möglichkeit gerade Strecken zu gehen. Gebiete, in den das Signal oft abbricht sollte man dabei meiden. Der Ingress-Veteran und Pokémon-Trainer Davedamon hat die wichtigsten Fakten über Eier und Distanzmessung auf Reddit zusammengefasst.

Für die aktuellsten Gaming-Nachrichten, folgt uns auf Facebook und werdet Teil unserer Pokémon-Community.