Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Die Analytiker von The SylphRoad haben eine Tabelle zusammengestellt, die zeigt, in welcher Seehöhe sich am besten Dragoran fangen lassen.

Seehöhe

Wie wir bereits wissen, mögen Dragoran Piepi. In der Nähe vieler Piepi-Nester sind auch Spawnpunkte für Dragoran, auch wenn nur etwa für alle 200 Piepi ein Dragoran auftaucht. Und natürlich halten sich längst nicht neben allen Piepi-Nestern auch wirklich Dragoran auf. Das hat einmal mehr die Datendetektive von The SylphRoad auf den Plan gerufen.

Wie bereits bekannt war, hat auch das Höhenniveau eines Ortes Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit, dort Dragoran zu fangen. Bisher gingen die meisten davon aus, dass das nach einem simplen Schema ablaufen würde: Je höher, desto besser. Ganz so einfach ist es allerdings nicht.

Der Reddit-User iamjli hat die Spawnpunkte von 2000 Piepi und 200 Dragoran analysiert und ihre Höhenverteilung in einer Tabelle zusammengefasst.

Auf Seite 2 geht es weiter.

[nextpage title=“Next Page“]

Seehöhe von Piepi- und Dragoran-Spawnpunkten

Seehöhe

Demnach lassen sich Dragoran am besten auf einer Seehöhe zwischen 180 und 300 Metern fangen. Piepi-Spawnpunkte auf diesem Höhenniveau sind also der beste Indikator für mögliche Dragoran-Spawnpunkte. Das bedeutet aber auch, dass es in vielen Gegenden extrem schwierig sein könnte, Dragoran zu finden, weil sie zu hoch oder zu niedrig liegen. Viele Trainer haben möglicherweise bis jetzt auch den Fehler gemacht, nur auf Hügeln oder Bergen zu jagen, obwohl ihr Wohnort auch sonst schon hoch genug oder sogar zu hoch war.

Wenn ihr keine aktuellen Gaming-Nachrichten verpassen wollt, folgt uns auf Facebook! Werdet dabei Teil unserer Pokémon-Community.