Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Montanablack

Die Skandale um Montanablacks NFT-Geschäfte nehmen kein Ende. Und während vergangene Kontroversen an ihm abzuprallen schienen, könnte sich der Streamer diesmal die Finger verbrannt haben. Denn anders als früher, schaden die Werbedeals für dubiose NFT-Giveaways seinem Image.

Nun weht der Shitstorm herein. Youtuber AlphaKevin hat ein Video veröffentlicht, in dem er mit Montanablack und seinem aktuellen Geschäftsmodell abrechnet. Im Vordergrund steht dabei dessen Werbeaktion für das NFT-Projekt „Squiggles“, bei dem einige Zuschauer Geld verloren haben. Denn das Projekt entpuppte sich als Scam und die die Gründer sind mit dem investierten Geld verschwunden.

Vorwürfe

Montanablack argumentiert, dass er im Vorfeld nicht wissen konnte, welche NFT-Projekte von Betrügern stammen. Für AlphaKevin ist dies jedoch kein valides Argument. Seiner Ansicht nach, hat der 33-Jährige schlichtweg sämtliche Hinweise auf einen Betrug ausgeblendet und Kritiker blockiert. Somit hat er mindestens leichtfertig zugelassen, dass seine Fans Geld in ein Projekt investieren, von dem er selbst keine Ahnung hatte.

Zusätzlich hält der Youtuber dem Streamer einen Widerspruch mit seinen eigenen Werten vor. Denn erst vor kurzem bezeichnete Montanablack andere Influencer als „Werbehuren, die wöchentlich neue Projekte und Produkte bewerben.“ Jetzt ist es jedoch der Twitch-Star selbst, der Werbung für etwas macht, das er nicht einmal versteht.

Entsprechend aufgebracht zeigt sich AlphaKevin in seiner Ansage an Montanablack: „Ich bin auf 180 jetzt, es reicht einfach“. Er stellt verschiedene Forderungen an den Streamer, um sich angemessen mit seinem Fehlverhalten auseinanderzusetzen und eventuell dafür zu rehabilitieren.

Forderungen an Montanablack

  • „gib zu dass du alles nur fürs Geld machst“
  • „erkläre den Leuten die Gefahren“
  • „informiere dich erst einmal selbst über NFT“
  • „bewirb verdammt einmal nicht alles Hauptsache das Geld schmeckt“

150.000 Euro-Verlust

Aber nicht nur die Community von Montanablack machte Verluste durch NFT-Scams. Wie es scheint, hat auch der Streamer selbst eine Menge Geld verloren. Wie AlphaKevin erklärt, hat er nämlich alle NFTs verkauft, die sich in seinem Besitz befanden. Insgesamt machte er dabei einen Verlust von 50 Ethereum verkauft hat, was ungefähr 150 000€ entspricht. Im Unterschied zu seiner Community bekam er jedoch NFTs geschenkt und erhielt Geld für die Werbeposts. Er dürfte also trotz dieser Verkäufe unterm Strich eine Menge Geld durch den Skandal gemacht haben.

Das ganze Video: