Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Squid Game

Der Hype um „Squid Game“ dürfte wohl keinem entgangen sein. Die Netflix-Serie aus Südkorea eroberte vergangenen Monat im Sturm die Charts und stieg zu einer der meistgestreamten Serien überhaupt auf.

Kryptowährung

Vergangene Woche machte die News von einer eigenen Squid Game-Kryptowährung die Runde. Diese hat zwar Bezug zur Netflix-Serie, hinter dem Entwickler steht aber nicht Netflix oder verantwortliche der Sendung, sondern ein Dritter. Die Währung ist seit letzter Woche unter dem Kürzel „SQUID“ via Apps wie PancakeSwap erhältlich.

Der Coin wurde als sogenannter play-to-earn coin beworben. Was heißt, dass Käufer sich in animierten Online-Games duellieren und so ihre Coins weiter vermehren können. „Je mehr Leute mitmachen, desto größer wird die Belohnung sein“, sagten die Organisatoren und fügten hinzu, dass die Entwickler Anspruch auf 10 % der Teilnahmegebühr haben und die restlichen 90 % der Belohnung an den alleinigen Gewinner der Spiele gehen.

Verdacht auf Betrug

Der Coin konnte einen mehr als guten Start hinlegen – wobei den meisten klar gewesen sein dürfte, dass es sich wie bei vielen ähnlichen Projekten nur um einen Hype-Coin ohne wirklichen Wert handelte. Dennoch wollten viele den aktuellen Hype um die Serie nutzen und ihn auf dem Kryptomarkt zu Geld machen. Auch die Entwickler der Kryptowährung selbst, die sich nun mehr und mehr als reiner Betrug herausstellt.

Denn während am Sonntag Morgen noch alles gut war und der rasante Aufstieg nur noch steiler wurde, stürzten die Kurse daraufhin ruckartig ab. Via Coinbase-Chart ist zu erkennen, dass der Coin seitdem gegen null läuft. Die Entwickler sollen das gesamte Geld rausgepumpt und sich damit aus dem Staub gemacht haben. Sämtliche Social Media Profile, sowie die Webseite des Krypto-Coins wurden offline genommen. Schon im Vorhinein gaben einige Käufer zu melden, ihre Squid-Coins nicht verkaufen zu können. Jetzt wird klar, dass die Entwickler so den Preis ihres Coins künstlich hochpumpten, in dem sie keinen Verkauf zuließen. Auf CoinMarketcap wird inzwischen folgende Warnung ausgesprochen:

We have received multiple reports that the website and socials are no longer functional & users are not able to sell this token in Pancakeswap. There is growing evidence that this project has rugged. Please do your own due diligence and exercise extreme caution. This project, while clearly inspired by the Netflix show of the same name, is NOT affiliated with the official IP.“

Hier seht ihr den Kurs:

Squid-Kurs stürzt ab (Quelle: coinmarketcap)