Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Wer zukünftig bei einem Spiel auf Steam cheatet und seine Telefonnummer bei gleich mehreren Accounts hinterlegt hat, muss zukünftig damit rechnen, dass alle Accounts gebannt werden.

Valve will nun noch schärfer gegen Cheater vorgehen: In Zukunft soll bei vielen Spielen nicht nur der betroffene Account, sondern auch die hinterlegte Telefonnummer gesperrt werden. Besitzt ein Spieler so nun mehrere Accounts bekommen alle die Strafe, selbst wenn diese eigentlich gar keinen Zugriff auf das Spiel haben.

Ebenfalls ist ein Kauf des Spieles im Zeitraum des Bannes über den betroffenen Account dann nicht mehr möglich. Valve verwendete die Praxis schon beim beliebten Taktik-Shooter Counter Strike: Global Offensive. Dort können sich Spieler mit ihrer Telefonnummer registrieren, um anschließend über ein Prime-Matchmaking bevorzugt zu werden. So will man die Matches von Cheatern frei halten. Fallen Spieler nun negativ auf, verlieren sie nun alle ihre Accounts.

Entscheidung liegt im Ermessen der Entwickler

Die jeweilige Telefonnummer soll nach einem Bann drei Monate gesperrt werden. Erst danach kann sich ein Spieler einen neuen Account mit der Nummer erstellen. Falls sich die Vorfälle wiederholen, wird die Cooldown-Zeit für die Telefon-Sperre entsprechend erhöht.

Valve erklärt allerdings auch, dass dies nicht für alle Spiele auf Steam gilt. Es werde im Ermessen der Entwickler liegen, ob die Funktion im Spiel tatsächlich eingesetzt werden soll.

Steam

Weitere News zu Steam? Folgt uns auf Facebook.