Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Christiane Louise

Christiane Louise, eine brasilianische Synchronsprecherin, wurde vor einigen Wochen brutal ermordet. Am 6. August wurde die Sprecherin im Alter von 49 Jahren in Rio de Janeiro ermordet. Erst drei Tage später konnten Polizeibeamte die Leiche der Sprecherin finden. Etwa eine Woche nach der Tat klärten Kollegen von Louise die Öffentlichkeit über das Verbrechen und ihren Tot auf.

Bekannt war sie vor allem als Sprecherin von Hellen Lovejoy in The Simpsons. In der Gaming-Community kannten Fans sie vor allem durch ihre Arbeit als Stimme von Cortana in Halo und Mercy in Overwatch.

Täter festgenommen

Nun wurde der Mörder von Louise von der Polizei in Brasilien festgenommen. Medienberichten zufolge befindet sich der Beschuldigte bereits in Untersuchungshaft: „Man Arrested in Rio de Janeiro, Brazil for killing the brazilian voice actress for Mercy (Overwatch), Cortana (Halo), Sivir (League of Legends) Christiane Louise.“

Pedro Paulo Gonçalves Vasconcellos da Costa lautet der Name des Mannes, der die Tat begangen hat. Allerdings stellt er die Justiz durch seine Aussage vor Probleme. Denn während seiner Vernehmung in Rio de Janeiro gestand er, dass er die Sprecherin umgebracht hat. Allerdings behauptet er, aus Notwehr gehandelt zu haben. Das macht den Fall für die Ermittler und für den Gerichtsprozess komplizierter.

Opfer und Täter kannten sich

Die Tat fand demnach in der eigenen Wohnung der 49-Jährigen statt. Mit einem „zerbrochenen Kelch“, so lokale Medien, habe er sie erstochen. Danach versteckte er sein Opfer. Bei seiner Tat soll der Täter zudem Hilfe von seinem Bruder bekommen haben.

Diverse Gegenstände, die Christiane Louise gehört hatten, wurden in der Wohnung des Bruders gefunden. Das Opfer und der Täter kannten sich laut Bekannten bereits seit mehreren Jahren. Im Jahr 2017 lernten sie sich während eines Aufenthalts in einer psychiatrischen Einrichtung kennen.

Die Original-Meldung