Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Pokimane

Pokimane ist einer der größten und populärsten Streamer auf Twitch. Durch ihr Leben als Streamer- und Influencerin konnte sie bereits Millionen an Dollars umsetzen. Sie ist sich sicherlich bewusst, dass sie ihrer Fangemeinde auf der Streaming-Plattform einiges zu verdanken hat. Die Online-Persönlichkeit weiß aber auch, dass ihre Popularität auf Twitch ihre Schattenseiten hat. Jetzt gibt sie zu, dass sie, wenn sie ihre Karriere noch einmal von vorne beginnen könnte, lieber als „gesichtslose“ Streamerin arbeiten würde.

Pokimane ist auf der Plattform so beliebt, dass jedes noch so kleine Ereignis in ihrem Leben bei ihrer Community für Aufsehen sorgt. Sie ist dank ihrer Streaming-Aktivitäten und der Follower, die sie im Laufe der Jahre aufgebaut hat, zu einer der größten Internet-Berühmtheiten geworden. Allerdings hat sie mehr als einmal gesagt, dass ihre Berühmtheit ein zweischneidiges Schwert ist.

Namen- und Gesichtslos

Wenn sie damals gewusst hätte, was sie heute weiß, hätte sie ihre Identität etwas besser schützen müssen, wie sie sich selbst Rückblickend eingesteht. Im Gespräch mit Anthony Padilla über ihre Online-Persönlichkeit und alles, was mit dem Berühmtsein einhergeht, äußerte sie den Wunsch, ihren echten Namen und ihr Gesicht mehr unter dem Radar zu halten. „Wenn ich es noch einmal machen könnte, würde ich gesichtslos sein„, sagte sie konkret in dem Interview.

Sie erklärte weiter, dass sie ein paar Tricks gelernt hat, um besser mit Hate umzugehen – weil sie weiß, dass sie auf Twitch zur Zielscheibe für manche werden kann. Ganz oben auf der Liste dieser Tricks steht, dass sie gelernt hat, ihre wahre Persönlichkeit und die, die ihre Fans und Follower sehen, voneinander zu trennen.

Sie fügte hinzu, dass die Leute, die sich ihre Streams ansehen, sie nicht persönlich kennen. Daher könne die Streamerin Dinge, die diese Leute über sie sagen, nicht ernst nehmen. Es ist nicht das erste Mal, dass sie darüber spricht, ihr Privat- und Berufsleben getrennt halten zu wollen.

Sie sprach in der Vergangenheit oft über die Tatsache, dass sie immer gefragt werde, ob sie einen Freund hat und intime Details dieser Art preisgeben solle. Sie selbst empfinde es aber als extrem seltsam, diese Art von Themen zu diskutieren, wenn sie auf Twitch streamt. Das ganze, 26-Minütige Interview könnt ihr euch unten anschauen.

Hier seht ihr das Interview