Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Gewaltige Änderungen auf Twitter

Seit einigen Wochen wandert ein Skandal durch das Netz. Denn die Umstrukturierungen der social Media Plattform Twitter, seit der Übernahme durch Elon Musk, sorgen für mächtig Aufruhr sowohl in der Community, unter den Arbeitnehmern und auch in der Weltpolitik.

Viele Regierungen reagierten bereits auf die Übernahme und die neuen Ansätze und Wertevorstellungen die der berühmte Elon Musk vertritt und auf der Plattform umsetzen will. Sobald es um das Thema Meinungsfreiheit geht, hört bei vielen nämlich der Spaß auf. Viele Journalisten sperrte das Unternehmen bereits. Die daraus resultierende Angst, dass sich andere Plattformen daran anschließen ist groß.

Aufgrund der derzeit schwierigen Situation um Twitter, gibt es tagtäglich News Updates rund um die social Media Plattform. Und das weitere Vorgehen von Musk. Als sehr einflussreiche online Plattform, bestehen daher große Gefahren für die Weltpolitik, da hier mittlerweile alle Barrieren aufgelöst worden sind und sich Extremisten weltweit zusammenschließen können. Es gibt kaum noch Zensur auf der Plattform.

Die Konsequenz zurzeit ist, dass sich viele Prominente TV Stars, Sänger und Schauspieler oder andere Personen des öffentlichen Lebens, sowie Politiker von der Plattform entfernen. Viele haben bereits ihre Accounts gelöscht.

Beunruhigende Statusmeldung – Verbot über andere Plattformen zu kommunizieren

Eine weitere herausfordernde Nachricht, die erstmal verdaut werden muss, ist die kürzlich erschienene Statusmeldung des offiziellen Unternehmensaccounts von Twitter. Darin heißt es:

„Wir wissen, dass viele unserer Nutzer auf anderen Social-Media-Plattformen aktiv sind. Wir werden jedoch keine kostenlose Werbung für bestimmte Social-Media-Plattformen auf Twitter mehr zulassen. Insbesondere werden wir Konten entfernen, die ausschließlich zu dem Zweck erstellt wurden, andere soziale Plattformen und Inhalte zu bewerben, die Links oder Benutzernamen für die folgenden Plattformen enthalten: Facebook, Instagram, Mastodon, Truth Social, Tribel, Bostr und Post.“

„Wir gestatten weiterhin das Crossposting von Inhalten von allen Social-Media-Plattformen. Das Posten von Links oder Benutzernamen auf Social-Media-Plattformen, die oben nicht aufgeführt sind, verstößt ebenfalls nicht gegen diese Richtlinie. Weitere Informationen zu dieser Richtlinie sowie dazu, wie wir bei Verstößen vorgehen, finden Sie unter „Twitter of Alternative Social Platforms Policy“.“

Hier die offizielle Mitteilung