Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Beweise deine Menschlichkeit


Bobuubi

In den letzten Jahren hat ein Twitch-Streamer namens Bobuubi live aus einem echten Bunker in einem Militärlager am östlichen Rand der Ukraine gesendet, gefährlich nah an dem Konflikt, der in der Donbas-Region den größten Teil des letzten Jahrzehnts gewütet hat.

Auf seiner Website erklärt der besagte Streamer Bobuubi, dass seine Streams die einzige Einnahmequelle für seine Familie sind und dass er nur versucht, sein Bestes zu geben, um zu überleben. „Es tut mir einfach nur leid für diejenigen, die ihre Gesundheit, ihre Verwandten, ihr Leben oder irgendetwas anderes in diesem Konflikt verloren haben“, schreibt er.

Weiter erklärt er: „Ich bin weder Ukrainer noch Russe. Ich wurde zwar in Polen geboren, habe aber die meiste Zeit meines Lebens im Ausland verbracht. Ich kam vor vielen Jahren in die Ukraine, um den Grundstein für Investitionen einer westlichen Kapitalgruppe zu legen. Die Lage des Bunkers und die Einschränkungen des mobilen Internets könnten unter normalen Streaming-Bedingungen leicht vermieden werden, aber dies ist meine einzige Möglichkeit.“

Ukraine-Konflikt

Bob streamt seit Jahren unter diesen gefährlichen Bedingungen und hat in dieser Zeit eine bescheidene, aber treue Fangemeinde auf Twitch angehäuft. Bekanntlich hat sich die Lage in der Ukraine seit gestern wieder drastisch verschärft. Gestern Abend zwang die anhaltende russische Invasion in der Ukraine den Twitch-Streamer schließlich zur Flucht.

Von seinen Zuschauern verabschiedete er sich folgendermaßen: „Ich hoffe, ich kann euch wiedersehen. Ich werde zu meiner Familie fahren und euch auf dem Laufenden halten. Bob brach in Tränen aus, als er sich bei seinen Followern für ihre Unterstützung bedankte und den Wunsch äußerte, dass sich der Konflikt nicht noch weiter ausbreitet, als er es bereits getan hat.

Das Bildmaterial wurde auf Reddit weit verbreitet, und Tausende von Nutzern brachten ihre Unterstützung und ihr Mitgefühl für Bob zum Ausdruck. Der Streamer ist natürlich nur einer von unzähligen unschuldigen Bürgern, deren Leben durch das sich ausbreitende Chaos völlig aus den Fugen geraten ist.

Hier seht ihr den Clip via Reddit:

Small Tarkov streamer forced to leave stream during Russian invasion of Ukraine from LivestreamFail