Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

cNed

Valorant-Profi Mehmet Yağız İpek, auf Twitch bekannt als „cNed“, hat seine Verwicklung in einen Geldwäscheskandal auf Twitch zugegeben. Riot Games hat eine Reihe von fragwürdigen Auszahlungen für einige Streamer untersucht, die als Folge des massiven Twitch-Hacks im letzten Monat aufgedeckt wurden.

Geldwäsche durch Bits

Die Website Upcomer hat den letzten Stream des türkischen Pro-Gamers übersetzt. Darin erklärt er, wie er vom Betrug profitierte. Dieser bestand im Wesentlichen darin, dass gestohlene Kreditkarten verwendet wurden, um große Summen von Bits (virtuelle Währung) an Streamer zu spenden. Diese Streamer teilten dann das Geld mit den Spendern.

Der Streamer selbst sagt dazu: “To be honest I don’t really have a statement to make about the topic because I’ve not even once messaged the bit-dude, he did not reach out to me once. That guy sent me the bits, the bits transferred to me. I didn’t report those bits to Twitch, I acknowledge that. I didn’t report to Twitch and took the money.”

Rechtfertigung

Sein älterer Bruder streamt ebenfalls auf Twitch. In einem Stream ging er detaillierter auf die Betrugsmasche ein Er behauptet, sein kleiner Bruder cNed habe nicht mit den Betrügern zusammenarbeiten wollen. Eigener Aussage nach hätten sie das Geld erhalten, ohne beteiligt zu sein:

“I told the friend in question that we did not want to deal with this business. He then asked me for the price of the bit and said that if we don’t throw more bits he will send more bits and bug the channel. In addition, the bit transmission took place against Mehmet’s request.”

cNed hat sich seitdem gegen Berichte gewehrt, wonach er wissentlich in den Skandal verwickelt war. Er wies ausdrücklich die Behauptung zurück, er habe seine Beteiligung an dem Betrug jemals zugegeben. Er betonte mehrfach, nie direkt mit den Betrügern gesprochen zu haben. Riot Games und Twitch führen die Untersuchung des Skandals fort. Hunderte Streamer sollen in die verdächtigen Zahlungen involviert sein.

Hier seht ihr die Meldung