Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

PlayStation 5-Diebstahl

Ein versuchter Verkauf der PS5 ging letzte Woche schief, als die beiden Verkäufer Berichten zufolge mit vorgehaltener Waffe ihrer vier Konsolen beraubt wurden. Wie die lokale Nachrichtenseite Durham Radio News berichtet, ist die Polizei von Durham auf der Suche nach einem Dieb, der am vergangenen Donnerstagabend vor dem Stadtzentrum von Pickering die vier PS5-Konsolen gestohlen haben soll.

Laut Polizei hatten sich die Opfer mit einem potenziellen Käufer der vier PS5-Konsolen getroffen, nachdem sie sich über soziale Netzwerke verabredet hatten. Es wird angenommen, dass der Verdächtige irgendwann während der Transaktion eine Pistole zog und die Verkäufer bedrohte, bevor er in ein Auto stieg, mit den Konsolen wegfuhr und die Opfer mit nichts zurückließ.

Dies ist nicht das erste Mal, dass ein Verkäufer online in eine Falle gelockt wird. Schon Wochen nach der Markteinführung der PS5 gab es mehrere Berichte über Konsolenverkäufer, die von falschen Käufern ausgeraubt wurden. Einige wurden dabei sogar angegriffen.

Die beiden Opfer in dieser Geschichte hatten relativ gesehen sogar noch Glück. Wenn tatsächlich eine Waffe im Spiel gewesen wäre, hätte die Sache natürlich viel tragischer ausgehen können.

Appell der Polizei

Die Behörden appellieren deshalb an Händler und Kunden, wachsam zu bleiben. Bei Online-Käufen dieser Art sei stets Vorsicht geboten: „Die Polizei erinnert die Einwohner daran, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wenn sie Gegenstände auf einer Online-Plattform verkaufen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Weiter heißt es: „Am besten treffen Sie sich tagsüber an einem öffentlichen Ort außerhalb Ihres Wohnorts und nehmen jemanden mit. Akzeptieren Sie keine Teilzahlungen oder etwas anderes als Bargeld und übergeben Sie den Artikel erst, wenn Sie das Geld vom Käufer haben.“

(Quelle: Durham Radio News)

Hier seht ihr die Meldung