Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

YouTube

YouTube hat damit begonnen, die Dislikes auf der Website unter den Videos komplett auszublenden. Das Unternehmen kündigte die Neuigkeiten in einem Blogbeitrag an und lieferte einige weitere Details zu den Gründen dafür. Zu Beginn dieses Jahres experimentierte YouTube mit dem Dislike-Button, um Content Creator besser vor Belästigungen zu schützen.

Keine Dislikes mehr

In dem Blogpost heißt es unter anderem: „Aufgrund unserer Erkenntnisse machen wir die Anzahl der Dislikes auf YouTube privat, aber der Dislike-Button wird nicht verschwinden. Wir wollen ein inklusives und respektvolles Umfeld schaffen, in dem Creator die Möglichkeit haben, erfolgreich zu sein und sich sicher zu fühlen, um sich auszudrücken. Dies ist nur einer von vielen Schritten, die wir unternehmen, um Creator weiterhin vor Belästigungen zu schützen.“

Der Video-Sharing-Riese erwägte wohl bereits 2019 sowohl den Like- als auch den Dislike-Zähler auszublenden. Creator werden via Analytics immer noch in der Lage sein, zu sehen, wie viele Dislikes ein Video erhalten hat.

Die Informationen werden nur nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Und Dislikes werden YouTube weiterhin dabei helfen, zu verstehen, was anderen empfohlen werden soll. YouTube räumt auch ein, dass die Anzahl der Dislikes den Nutzern bei der Entscheidung hilft, ob sie sich ein Video ansehen oder nicht. Dennoch glauben sie, mit der Abschaffung der Verhältnisse einen wichtigen Schritt zu gehen.

Kritik

Dafür ernten sie jedoch nicht nur Lob. Für die Gaming-Welt könnte das bedeuten, dass bestimmte Entwickler und Publisher harte Kritik von Massen an Fans leichter wegstecken könnten, da niemand mehr auf das Like-Dislike-Verhältnis verweisen kann. Die Fans können zudem mit dem Klicken auf den Dislike-Button dem Publisher ihre Kritik deutlich machen, jedoch hat dies keine Wirkung mehr auf die Öffentlichkeit.

So bekam zum Beispiel der neue GTA V-Trailer für die Next Gen-Versionen eine beträchtliche Anzahl an Dislikes. Diese sind jetzt nicht mehr zu sehen. Lediglich der Kommentar-Bereich dient weiterhin als ein Spiegel für die Meinungen der Fans, die ihren Unmut über ihre Aktion auch in einem Video von YouTube darüber kundtun. Ein User schreibt bspw.: „This is like buying a product without seeing the price tag„. Was meint ihr dazu?

Hier seht ihr das Video von YouTube: