Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Streaming Plattform Twitch

Der Streaming Dienst Twitch ist vor allem durch die Livestream Übertragung von Videospielen bekannt. Ursprünglich gegründet von Justin Kan im Jahr 2010, schaffte das Unternehmen in nur wenigen Jahren einen starken Sprung nach oben auf der Bekanntheitsskala.

Der 1. Mai 2012 war dann ein sehr erfreulicher Tag, denn Twitch gewann zum ersten Mal einen Webby Award in der Kategorie Videospiele. 2013 verzeichnete Twitch dann bereits monatlich mehr als 45 Millionen Zuschauer auf mehr als 6 Millionen Streamingkanälen.

Anschließend benannte das Unternehmen seinen Namen auf Twitch Interactive Inc. um. Letztlich übernahm der Internet Riese Amazon das Unternehmen im Jahr 2014 vollständig für 970 Millionen US-Dollar. Bis heute ist Twitch eines der beliebtesten Streamingdienste und das Zuhause vieler bekannter Streamer. Aber auch vieler zwielichtiger und krimineller Gestalten.

Erschreckender Skandal auf Twitch

Aktuell ist ein umfangreicher Betrug auf Twitch aufgedeckt worden. Dabei wurden bereits 18 Betrüger aufgrund von Geldwäsche festgenommen. Abgespielt hat sich der Vorfall in neun Städten der Türkei. Bereits seit Januar diesen Jahres hatten die Behörden die Verdächtigen im Visier.

Dies gilt es den Behörden für Cyberkriminalität zu verdanken, welche mit Razzien nun gegen die Verdächtigen vorgingen. Die festgenommenen Betrüger müssen sich nun aufgrund des Diebstahls von Kreditkarteninformationen verantworten. Nur einer schaffte es bislang, den Behörden nicht in die Hände zu fallen.

Der ursprüngliche Verdacht entstand aus einem Twitch-Leak, welcher die Einnahmen der Streamer veröffentlichte, dabei gab es Auffälligkeiten. So erhielten kleine Streamer plötzlich Unmengen an Bits, was die Behörden aufmerksam machte. Der Trick dahinter war es, das Geld durch Bit Spenden an die Streamer zu waschen. Mit den gestohlenen Kreditkarteninformationen wurde das Geld der Opfer gespendet.

Vermutungen nach gelang es den Betrügern bereits über 10 Millionen US-Dollar über Twitch zu waschen. Twitch arbeitet nun eng mit den Behörden zusammen, um den Fall gänzlich aufzuklären.

Hier seht ihr den Tweet:

Quelle via ingame.de