Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Twitch

Twitch nimmt eine bedeutende Änderung vor, die sich auf viele der beliebtesten und erfolgreichsten Streamer auswirken könnte. Twitch ist seit langem die führende Plattform für Livestreaming und damit die Heimat vieler Top-Inhaltsersteller der Branche.

In den letzten Jahren hat die Konkurrenz jedoch zugenommen, da YouTube, Facebook und sogar mobile Plattformen wie TikTok und Instagram neue Talente abgeworben haben. Twitch musste harte Entscheidungen treffen, um seinen Erfolg aufrechtzuerhalten, aber die neueste Entscheidung wird sich als kontrovers erweisen.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung erklärte Twitch, dass es einigen seiner Top-Streamer im Laufe der Jahre einzigartige Verträge angeboten hat. Die meisten Twitch-Streamer und Fans von Twitch-Streamern wissen, dass die Plattform für Abonnements eine Standardaufteilung von 50/50 bietet. Wenn ein Abonnent 5 Euro zahlt, gehen 2,50 Euro an den Streamer und 2,50 Euro an Twitch. Einigen beliebten Streamern wurde jedoch eine bessere Aufteilung der Einnahmen angeboten, die bis zu 70/30 zu ihren Gunsten ausfallen kann.

Es sieht so aus, als würde Twitch seine Politik bezüglich der Aufteilung der Abonnementeinnahmen mit seinen Streamern ändern. In der Vergangenheit hat Twitch eine 70/30-Aufteilung angeboten, wobei 70 % der Einnahmen an den Streamer und 30 % an Twitch gingen. Es sieht jedoch so aus, als würde sich das für einige Streamer ändern.

Künftig wird Twitch die ersten 100.000 Dollar an Abonnementeinnahmen, die ein Streamer einbringt, im Verhältnis 70:30 aufteilen, und alles was darüber hinaus geht im Verhältnis 50:50. Diese Änderung betrifft nur die Top-Twitch-Streamer, die bisher eine volle 70/30-Aufteilung erhielten. Diese werden ab sofort nur 50% anstatt 70% erhalten, was einen Abstieg von insgesamt 30% im Vergleich zu deren Einnahmen darstellt. Für die Mehrheit der Twitch-Streamer (etwa 90 %) gilt bereits die 50/50-Aufteilung und das wird auch so bleiben.

Twitch

Twitch liefert zwar einige Erklärungen für diese Änderungen, wie z. B. die mangelnde Transparenz der Angebote und das Fehlen einheitlicher Qualifikationskriterien, aber es wird kein fester Grund für die Entscheidung genannt. Dies wird sich eindeutig direkt auf die Abonnementeinnahmen vieler großer Twitch-Streamer auswirken. Dieses Geld wird nun an Twitch gehen.

Einerseits wird die Entscheidung von Twitch, dass es mehr von dem Geld verdient, das bisher an die Urheber von Inhalten ging, natürlich negativ gesehen. Unabhängig davon, was Twitch sagt, gibt es keinen anderen Grund als den Profit von Twitch, dies zu tun. Andererseits sind die einzigen Twitch-Streamer, die von diesen Änderungen betroffen sind, die erfolgreichsten Streamer auf der Plattform.

Der kürzliche Wechsel beliebter Twitch-Streamer zu YouTube hat die Frage aufgeworfen, wie sich dies auf künftige Entscheidungen darüber auswirken wird, ob Streamer bei der Plattform bleiben wollen. Da die Einnahmen im Verhältnis 70:30 zugunsten der Streamer aufgeteilt werden, ist YouTube für viele eine attraktivere Option. Twitch ist sich dessen wahrscheinlich bewusst und wird versuchen, die Streamer auf andere Weise zum Bleiben zu bewegen.

Diese drastische Änderung kommt kurz nach der Ankündigung, dass nun auch Casino- und Glücksspiel-COntent auf der Streaming-Plattform verboten werden. Zu diesem Entschluss kam Twitch, nachdem die Top-Streamer einen Streik angekündigt haben, der sich gegen den besagten Content richten sollte.

Hier seht ihr den Tweet: