Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Resident Evil 4-Remake

Capcom hat endlich das lang erwartete Remake zu Resident Evil 4 bekanntgegeben. Der Videospiel-Klassiker von 2005 kann bis heute auf eine aktive Fanszene bauen und erhielt bereits einige Fan-Remakes. Jetzt soll endlich ganz offiziell an einer überarbeiteten Version des Spiels gearbeitet werden. Während des gestrigen Sony State of Play wurde ein Trailer zum Remake von Resident Evil 4 gezeigt.

Der Trailer zeigt einige ikonische Momente aus dem Originalspiel. Darunter das Dorf, das Schloss und die unterirdischen Schauplätze. Das Spiel scheint die RE-Engine zu verwenden und sieht den anderen Resident Evil-Remakes, die kürzlich erschienen sind, ziemlich ähnlich. Das Design von Leon wirkt fast genauso wie im Remake von RE2.

Trailer mit Engine-Footage

In dem Trailer ist noch kein echtes Gameplay zu sehen. Wie sich das Gameplay im Vergleich zum Original von 2005 verändern wird, werden wir in nächster Zeit wohl auch noch nicht zu sehen bekommen. Und so wie es scheint, wird die In-Game-Footage noch ein wenig auf sich warten lassen.

Denn Resident Evil 4-Remake wurde für den 24. März 2023 angekündigt. Bedeutet, dass wir uns noch ein knappes Jahr gedulden müssen und Capcom sich entsprechend Zeit mit dem Reveal des Gameplays lassen kann.

Stattdessen setzt der Trailer auf In-Engine-Bilder gezeigt, die uns zumindest einen Eindruck davon vermitteln, wie das Spiel aussehen wird. Erscheinen soll das Remake des Klassikers zunächst lediglich für die Playstation 4. Auch Playstation VR2 wird zum Launch unterstützt.

Für die meisten Fans der Reihe dürfte die Steuern und das Gun-Play der wichtigste Aspekt des Remakes sein. Denn die Steuerung in Shootern hat sich seit Release des Original-Spiels massiv verändert. Für viele Spieler wäre dementsprechend eine Option wünschenswert, das Gameplay an die Gewohnheiten aus modernen Spielen dieser Art anzupassen.

Hier seht ihr den Trailer