Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

FIFA

Die „FIFA“-Reihe von EA ist inzwischen in die Jahre gekommen. Seit 1993 veröffentlicht EA jährlich seine Fußballsimulationsreihe, damals noch unter dem Namen „FIFA International Soccer“. Anfang dieses Jahres gab EA dann offiziell bekannt, dass die Serie bald den Namen FIFA aufgeben und den neuen Titel EA SPORTS FC tragen wird.

FIFA 23 wird allerdings noch unter dem gewöhnlichen Namen auf den Markt kommen, bevor im nächsten Jahr dann der Umbruch folgt und „EA SPORTS FC 24“ auf den Markt kommt. Welches nach genau 30 Jahren das erste Spiel dieser Reihe sein wird, das ohne den Namen „FIFA“ und der Partnerschaft mit dem Fußballverband auskommt.

Keine russischen Mannschaften

Allerdings wird es bereits in FIFA 23 einige Änderungen geben, die einen Umbruch andeuten. Letzte Woche wurde bereits bekannt, dass FIFA 23 neben Kylian Mbappé auch die Spielerin Sam Kerr auf dem Cover zeigen wird. Heute wurde eine weitere Änderung bekannt gegeben. EA hat bestätigt, dass das Spiel keine russischen Mannschaften enthalten wird!

EA hat gegenüber Eurogamer offiziell bestätigt, dass die russische Nationalmannschaft und die Vereinsteams des Landes nicht in FIFA 23 enthalten sein werden. Zuvor wurden russische Mannschaften aus FIFA 22 herausgenommen, nachdem das Land im Februar dieses Jahres in die Ukraine einmarschiert war.

Die damals begonnene Invasion in der Ukraine dauert bekanntlich weiter an. Russland ist von einer Reihe von Sanktionen internationaler Regierungen betroffen, aber auch große Unternehmen beziehen Stellung. Microsoft, Netflix, Nintendo und PlayStation haben bereits alle Verkäufe innerhalb des Landes ausgesetzt. Die Abspaltung von Russland und dem Westen macht sich also auch auf Videospielebene mehr als deutlich.

Statement von EA

Ein EA-Sprecher sagte zu dieser Entscheidung gegenüber Eurogamer: „EA Sports ist solidarisch mit dem ukrainischen Volk und fordert, wie so viele Stimmen in der Welt des Fußballs, Frieden und ein Ende der Invasion in der Ukraine.“ Sie fügten hinzu: „In Übereinstimmung mit unseren Partnern bei der FIFA und der UEFA wird EA Sports die russische Nationalmannschaft oder russische Vereine nicht in FIFA 23 aufnehmen.“

Hier seht ihr es

Artikel von Eurogamer