Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

GTA 6 Leak

Jeder von euch dürfte von den Leaks um GTA 6 mitbekommen haben. Im Netz sind an die 90 Szenen mit Gameplay-Material aus dem zukünftigen Ableger der GTA-Reihe aufgetaucht.

Die Szenen sind authentischer als alles, was wir bisher gesehen haben. Zudem sind mehrere Mechaniken zu sehen, die weit über das hinausgehen, was bspw. in GTA 5 möglich gewesen ist. Auch die Grafik und die Physik von Haaren und Kleidung ist auf dem aktuellen Stand der Technik und erinnert an Cyberpunk 2077. Nun scheint der Leak jedoch rechtliche Konsequenzen mit sich zu bringen.

FBI ermittelt

Der Hacker, der sich für das riesige Leak in GTA 6 vom Wochenende verantwortlich erklärt hat, wird nämlich nun vom FBI untersucht. Derselbe Angreifer soll auch hinter dem aufsehenerregenden Hack des Fahrdienstes Uber in der vergangenen Woche stecken. Dieser hat nun ein Update zu seinen eigenen Ermittlungen gegeben.

So schreibt Uber in einem aktuellen Blog zu den Vorfällen: „Es gibt auch Berichte vom Wochenende, dass derselbe Akteur in den Videospielhersteller Rockstar Games eingedrungen ist. Wir stehen in enger Abstimmung mit dem FBI und dem US-Justizministerium in dieser Angelegenheit und werden ihre Bemühungen weiterhin unterstützen.“

Uber teilte mit, dass es davon ausgeht, dass die verantwortliche Person „mit einer Hackergruppe namens Lapsus$ verbunden ist, die im letzten Jahr zunehmend aktiv war“ und die in diesem Jahr in ähnlicher Weise in eine Reihe von anderen Technologieunternehmen wie Microsoft, Samsung und Nvidia eingedrungen ist.

Gestern gab Rockstar eine eigene Erklärung zu dem Daten-Leck ab und räumte ein, dass es zu einem „Netzwerkeinbruch“ gekommen sei, der dazu geführt habe, dass die durchgesickerten Informationen von den Servern genommen wurden.

Rockstar erklärte, man sei „extrem traurig“ über die Situation, dennoch werde es keine „langfristigen Auswirkungen“ auf die Entwicklung haben. Live-Dienste wie Grand Theft Auto Online wurden nicht unterbrochen.

Hier seht ihr es

Auszug aus dem "Uber"-Blog

Auszug aus dem „Uber“-Blog