Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

(Symbolbild)

Schlechtes Internet

Jeder kennt es – man zahlt Unsummen an seinen Internetprovider, nur um dann doch kein Internet zu haben. Lebt man es kleines Stück außerhalb, kann man mit dem Internet in Ballungsgebieten oft nicht mehr mithalten. Das gilt sowohl für den Mobilfunk, als auch für die festen Internetleitungen. Glasfaser ist oftmals Mangelware.

Bei den meisten von uns erzeugt dieser Umstand puren Frust. Jared Mauch, ein Unternehmer aus Michigan, sah seine schlechte Internetverbindung jedoch als Ansporn. Er hat für sich und seine Nachbarn schlichtweg ein eigenes Internet-Netzwerk gebaut. Jetzt beauftragen ihn die Vereinigten Staaten dazu, sein Projekt noch weiter auszubauen. Dafür bekommt er Millionen von Dollar in Staatshilfen.

Eigenes Netzwerk

Jared Mauch hat in den letzten 2 Jahren einen eigenen Glasfaser-Anbieter aufgebaut. Der Grund dafür: die bestehenden Anbieter AT&T und Comcast konnten ihm keinen eigenen Anschluss bieten. Aus der Idee, sein eigenes Netzwerk aufzubauen, hat er nun sein eigenes Geschäft aufgebaut. Zunächst verband er sein Netzwerk mit rund 30 Haushalten aus seiner Nachbarschaft. Kurze Zeit später hatte er bereits 70 zahlende Kunden.

2,5 Millionen Euro

Jetzt will er sein Netzwerk auf weitere Ortschaften aus seiner Gegend ausbauen. Dann werden etwa 600 Häuser mit seinem Internet verbunden sein. Dafür erhielt Mauch kürzlich einen Staatszuschuss von 2,5 Millionen Euro. Das Geld stammt aus einem Infrastruktur-Topf seines Countys. Für gewöhnlich wäre dieses Geld in die großen Internetprovider zum Ausbau des vorhandenen Netzwerks geflossen. Stattdessen erhält nun Jared Mauch das Geld.

Mauchs Netzwerk umfasst derzeit etwa 14 Meilen Glasfaser. Mit der staatlichen Finanzspritze kann er das Netz um 38 weitere Meilen erweitern. Damit kann er unter anderem 2 Häuser versorgen, für die alleine er jeweils eine halbe Meile Kabel verlegen muss. Diese Häuser zu versorgen, kostet ihn knapp 29.000 Euro.

55 Dollar für 100 Mbps

Trotz der hohen Kosten will Mauch die großen Konkurrenten auch preislich unterbieten. Der Unternehmer bietet 100 Mbit/s symmetrisches Internet mit unbegrenzten Daten für 55 Dollar im Monat an. 1 Gbit/s mit unbegrenzten Daten gibt es für $79 im Monat. Die Installationskosten betragen etwa 200€ pro Haushalt. Die Hälfte des Projekts will er bis Ende dieses Jahres fertigstellen. Bis Ende 2023 sollen dann alle 600 Haushalte verbunden sein.

Hier seht ihr die Meldung