Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

MrBeast

Immer wenn MrBeast ein neues Video auf seinem Kanal veröffentlicht, ist es ein gigantisches Spektakel. Alles was er jemals mit Youtube und anderen Side Hustles verdient hat, steckt er wieder in seine Videos. Die Produktion dieser wird inzwischen durch ein über 100-köpfiges Team mit mehreren Produktionsstätten gestemmt.

Vor allem in den letzten 12 Monaten stieg die Qualität seiner Videos noch einmal immens an. Letztes Jahr sorgte der 24-Jährige für weltweites Aufsehen, als er den Netflix-Hit „Squid Game“ im echten Leben nachstellte. 456 Teilnehmer spielten darin über einen Preis von 456.000 US-Dollar.

Das Mega-Projekt kostete dem Youtuber insgesamt 3,5 Millionen US-Dollar. Aber das Investment hat sich ausgezahlt: Aktuell steht das Video bei 272 Millionen Views und ist außerhalb von Musikvideos eines der meist gesehenen auf der gesamten Plattform.

Letztes Video

Dass er soviel Geld in seine Videos steckt und nichts anderes in seinem Leben machen möchte, liegt an seiner unglaublichen Passion für die Plattform. Schon mehrfach erklärte MrBeast, dass ihm nichts wichtiger ist, als der beste Youtuber überhaupt zu sein. Und diese Leidenschaft ist nicht auf sein Leben begrenzt. Auch nach seinem Tod hat der US-Amerikaner bereits Pläne für seinen Kanal.

Im Flagrant-Podcast offenbart MrBeast, was er für den Fall seines Todes geplant hat. Sollte er sterben, werden seine engsten Freunde Karl, Chandler, Chris und Nolan ihre Hände auf seinen Grabstein legen. Der letzte, der das Grab loslässt, erbt seinen Kanal. Der Creator merkt selbst an, wie makaber und emotional anstrengend so ein Video wäre. Aber es wäre sein letzter Wille – diesen hat er auch in seinem Testament festgehalten – dass dieses Video gedreht wird. Ein schauriger Gedanke…

MrBeats über sein letztes Video

„Meine Mitarbeiter wollen, dass ich sterbe, 100%. In der Sekunde in der ich sterbe werden Karl, Chandler und Chris – vielleicht auch Nolan, er ist noch etwas neuer – sie werden alle ihre Hand auf meinen Grabstein legen. Der letzte der seine Hand wegnimmt, bekommt meinen Kanal. Alles. 100% alles. (…) Und glaub mir, das wird wirklich passieren. Merk dir meine Worte.

Ich weiß nicht, ob ich darüber schon einmal öffentlich gesprochen habe, ich hab’s glaube ich nur einmal getweetet. Aber ich meine das vollkommen ernst. Es ist mir egal wie sehr ihr trauern und weinen werden. Ihr packt eure Hände auf meinen Grabstein und der Sieger der Challenge bekommt meinen Kanal ok? (…) Und ihr dürft sie dafür auch nicht fertigmachen oder sowas. Sie tun nur das, was ich mir nach meine Tod wünschen würde.“

Hier seht ihr den Podcast