Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

Beweise deine Menschlichkeit


Xbox

Vor wenigen Tagen hat Xbox den Kauf von Activision Blizzard angekündigt, dem Unternehmen hinter Call of Duty, World of Warcraft und vielen anderen großen Spiele-Franchises. Der Preis liegt wohl bei rund 68,7 Milliarden Dollar.

Zum Vergleich: Disney hat Marvel und Star Wars damals ursprünglich für zusammen 8 Milliarden Dollar gekauft. Das ist also eine irrsinnige Summe, die es Microsoft aber wohl wert war. Mit all den geistigen Eigentumsrechten, die Xbox nun zur Verfügung stehen, gibt es wohl auch keinen Zweifel daran, dass dies ein großartiger Schritt für die Xbox sein kann.

Crash Bandicoot

Denn Activision hat viel für Gamer zu bieten. Das Unternehmen besteht aus vielen kleineren Studios, darunter Blizzard Entertainment, Demonware und nicht zu vergessen Toys for Bob – das Team hinter den beliebten PlayStation-Ikonen Crash Bandicoot und Spyro the Dragon. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die PS-Ikonen Crash und Spyro bald der Xbox gehören werden!

Crash und Spyro gehörten damals zu den größten PlayStation-Exklusivtiteln. Obwohl sie in jüngerer Zeit auch für andere Plattformen erschienen sind, ist es doch ziemlich seltsam, dass sie jetzt unter der Kontrolle von Microsoft stehen und möglicherweise sogar Xbox-Exklusivtitel werden könnten. Zumindest läge dies nun absolut in der Macht von Xbox und Microsoft.

Mit dem Kauf endet zunächst auch eine Periode von negativen Ereignissen für Activision. Es ist noch nicht bestätigt, ob der umstrittene Activision-CEO Bobby Kotick das Unternehmen nach dem Kauf von Microsoft verlassen wird oder nicht.

Um ihn gab es zuletzt eine Menge Negativschlagzeilen. Darunter einige Klagen und Missbrauchsvorwürfe, die innerhalb des Unternehmens stattgefunden haben, während es unter seiner Kontrolle war.

Hier kommt ihr zum offiziellen Post von Microsoft