Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

TV-Shows

Was für die heutigen Generationen YouTube, Netflix & Co. ist, waren für die etwas älteren unter uns verschiedene Fernsehsender samt Sendungen wie TV Total & Co. Stefan Raab schaffte es mit seiner Late-Night-Show, immer noch ein junges Publikum zu erreichen, selbst als der Fernseher schon als Auslaufmodell galt und von YouTube-Kanälen mit Millionen von Followern überholt wurde.

Doch Raab vereinte beide Welten und lud YouTuber in seine Sendung ein. Videos der Gast-Auftritte von BibisBeautyPalace, DagiBee, Gronkh & Co. haben auf YouTube mehrere Millionen Klicks. Es zeigt, dass sowohl Fernsehsender als auch YouTuber voneinander profitieren können, wenn die Zusammenarbeit stimmt. Und diese Taktik wurde auch nach dem Sendeschluss von TV Total im Jahr 2015 fortgesetzt.

Trymacs

Genauso gut können beide Seiten aber auch auf Konfrontationskurs kommen, wie das jüngste Beispiel zeigt. So plante Trymacs, der bereits mehrere große Twitch-Events im Samstagabend-Show-Style durchführte, demnächst ein „Kick on Ice“-Event zu starten. Geplant war, bekannte Streamer und YouTuber einzuladen und auf einer Eisfläche gegeneinander Fußball spielen zu lassen.

Abmahnung

Doch nun hakt ausgerechnet die Produktionsfirma von Stefan Raab dazwischen. Diese hatte neben zahlreichen Events wie der TV Total Wok-WM oder dem TV Total Turmspringen auch eine Eisfußball-WM veranstaltet, welche 2009 und zuletzt 2015 ausgetragen wurde. Von Trymacs geplantem Event war man bei Raab TV daher nicht begeistert und mahnte Trymacs ab, in dem man ihm mit einer Geldstrafe von 500.000 Euro drohte. Trymacs selbst rechtfertigt sich in einem neuen Video damit, dass Eisfußball auch in anderen Ländern unabhängig von Stefan Raab & Co. stattfindet. Erkennt aber auch, dass das Risiko in dem Fall zu groß sei – weshalb das Event abgesagt werden muss.

Trymacs über die Abmahnung von Stefan Raab

„Sie haben von uns verlangt, das geplante Event nicht durchzuführen, nicht zu produzieren und auch nicht zu bewerben. Die Kosten für die Anwälte sollen wir auch zahlen (…) Ich war ein riesen Fan von Stefan Raab, absolut TV-Legende, auch bei vielen Sachen zum Vorbild genommen. (…)

Eisfußball gab es auch unabhängig von Stefan Raab und seiner Firma. (…) Du kannst es nicht patentieren lassen und es auch nicht lizensieren lassen. Nichtsdestotrotz ist das Risiko zu groß und da sitzen wir am kürzeren Hebel.“

Hier seht ihr das Statement von Trymacs