Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Jeder Mensch macht Fehler. Beim Spielen ist das naturgemäß nicht anders. Hier sind zehn Fehler, die fast jeder Gamer schon gemacht hat.

Gamer sind auch nur Menschen und Menschen machen Fehler. Manche Fehler sind aber ganz besonders frustrierend und nervig. In jedem Spiel-Genre gibt es eine Reihe von besonders frustrierenden Fehlern, die jedem Gamer schon das eine oder andere Mal unterlaufen sind und den dringenden Wunsch wecken, laut fluchend Eingabegeräte in die Ecke zu pfeffern. Ganz besonders schlimm wird es, wenn Menschen dann mit aufmunternden Texten wie “Reg dich nicht auf” oder “Ist doch nur ein Spiel” kommen. Für unsere Liste qualifizieren sich nur Fehler, die häufig passieren und potentiell spielentscheidend sind. Für Tobsuchtsanfälle beim Lesen übernehmen wir, wie immer, keine Verantwortung.

Zehn frustriende Gaming-Fehler

Sprungdistanz falsch einschätzen

Fehler

Dieser Fehler ist so alt wie das Jump’n’Run-Genre, also sehr alt! In Spielen wie Super Mario ist es wichtig, den Absprung punktgenau zu setzen, um nicht in die Tiefe oder andere Unannehmlichkeiten zu stürzen. Am häufigsten tritt dieser Fehler auf, wenn ein Sprung einen Anlauf erfordert und der Absprung genau getimt werden muss. Misslingt das Timing für den Absprung, muss oft nicht nur der Sprung wiederholt werden, sonderlich der Weg bis dorthin ebenfalls. Eine Brise Salz in die Wunden sind hier Fragen wie “Darf ich es auch mal versuchen?” von Menschen, die noch nie einen Controller in der Hand hatten.

Weiter geht es auf Seite 2.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10