Die zweite Generation von Pokémon Go könnte schon bald neue Entwicklungen möglich machen. Seid also sparsam mit euren Bonbons!

Generation

Noch ist nicht bekannt, wann Pokémon Go Generation 2 veröffentlicht wird. Eine weit verbreitete Theorie geht aber von einem Release Mitte September aus. Zu diesem Zeitpunkt kommt auch das Armband Pokémon Go Plus in den Handel. Eine besonders spannende Neuerung sind zusätzlichen Entwicklungen, die mit dem Update möglich werden. Das Online-Magazin FragHero stellte in diesem Zusammenhang zwölf Pokémon vor, die mit dem Update entwickelt werden können. Zwar ist nicht bekannt, wie stark diese neuen Formen im Kampf sein werden, aber allein der Sammeltrieb sollte Grund genug sein, schon jetzt Bonbons für die Entwicklung dieser neuen Taschenmonster zur Seite zu legen.

Diese Entwicklungen bringt die neue Generation

Blubella

Generation

Blubella ist die nächste Entwicklung von Duflor, das wiederum die Entwicklung von Myrapla ist. Mit Giflor existiert bereits eine weitere dritte Evolutionsstufe des Pflanzen-Pokémon. Ob die Entwicklung ähnlich wie bei Evoli über den Namen beeinflusst werden kann, ist derzeit noch unklar. Dass es 100 Myrapla-Bonbons für die diese braucht, kann aber als gesichert angenommen werden.

Psiana

Generation

Neben Eis-, Feuer, und Blitzversionen wird es Evoli auch als Psycho-Pokémon geben. Möglicherweise könnte es auch hierfür ein Namens-Easteregg geben. Für die Entwicklung sollten aber 25 Evoli-Bonbons ausreichen.

Nachtara

Generation

Nach Elementen und Wahnsinn kann sich Evoli nun auch auf die dunkle Seite entwickeln. Aber ohne 25 Kekse Bonbons läuft auf der dunklen Seite bekanntlich nichts. Möglicherweise gibt es auch dafür einen Namenstrick.

Auf Seite 2 geht es weiter.

1 2 3 4