Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Nicht in allen Spielen steuern wir idealisierte Helden. In manchen sind die Protagonisten das genaue Gegenteil. Hier sind die zehn hässlichsten.

Die meisten Spiele-Helden sind zumindest ausgesprochen gut aussehend. Das ist auch wenig verwunderlich, schließlich gehört ein gewissen Grad an Idealisierung zu jeder guten Heldengeschichte, und das betrifft eben auch die Optik. Was aber, wenn die Entwickler gar kein Heldenepos erzählen wollen? Wenn der Protagonist eher eine komische Figur als ein perfekter Held sein sollte, ist es auch nicht passend, wenn er aussieht wie Nathan Drake oder Lara Croft. In solchen Spielen erhält die Hauptfigur mehr menschliche Schwäche und sieht auch eher alltäglich aus. Oder, wie diese Protagonisten hier – wirklich hässlich. Für unsere Liste zählen nur vorgefertigte Protagonisten, nicht Spiele mit Charakter-Editoren, die hässliche Gestalten ermöglichen. Unerheblich ist dabei, ob ein Charakter freiwillig oder unfreiwillig hässlich gestaltet wurde.

Die zehn vermutlich hässlichsten Spiele-Helden

10. Wario

WarioWer der Meinung ist, Wario wäre gar nicht so hässlich, ist vermutlich farbenblind. Was Körperbau und Gesichtszüge angeht, ist er Mario recht ähnlich, bei der Wahl seiner Kleidung dürfte er aber etwas zu lange im Pilzkönigreich gewesen sein. Der gezackte Schnurrbart und die Schnapsnase locken ebenfalls keine Prinzessin aus dem Turm. Daher ist es auch wenig verwunderlich, dass Wario so gierig, denn um beim anderen Geschlecht eine Chance haben, muss er bei diesem Aussehen zumindest reich sein.

9. Heihachi

heihachi-mishimaEin weiser Mann sagte einst: Wer nur noch wenige Haare hat, sollte zum Frisieren keine Knallkörper benutzen. Heihachi schlug diese Warnung ganz offenbar in den Wind. Würde Heihachi einen Weg finden, seine Haare zu bändigen, wäre er auch schnell wieder von dieser List verschwunden. Freiwillig oder unfreiwillig komisch? So genau wissen das wohl nur die Entwickler.

Weiter geht es auf Seite 2.

1 2 3 4 5