Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Gewalt in Spielen und realer Gewalt? Die Wissenschaft antwortet mit einem klaren “nein”!

Besorgte Eltern und Politiker auf Stimmenfang im Bierzelt behaupten gerne, dass Gewalt in Spielen zu realer Gewalt führe. Diese These wurde nun aber mit den Methoden der Wissenschaft widerlegt. Eine Studie der Medizinischen Hochschule Hannover hat langfristigen Auswirkungen von Gewaltspielen auf die Fähigkeit, Empathie zu empfinden und den Hang zu Aggressionen untersucht. Bisherige Studien beschäftigten sich nur mit kurzfristigen Auswirkungen. Wie das Magazin ScienceDaily berichtet, hat Dr. Gregor Szycik dafür zwei Gruppen von Testpersonen untersucht, von denen die erste Gruppe über mehrere Jahre regelmäßig Shooter wie Call of Duty oder Counter-Strike gespielt hat. Alle Testpersonen waren männlich. Die Wissenschaftler begründeten diese Auswahl damit, dass zum einen Gewaltspiele unter Männern populärer seien und zum anderen, dass auch Gewalttäter mehrheitlich männlich seien.

Auf Seite 2 geht es weiter.

1 2