Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Die wenigsten hätten diesem Spiel noch zugetraut, auf Platz 1 der Verkaufscharts bei Steam vorzudringen. Doch ein umfangreiches Update und 60% Rabatt machen es möglich.

Seit dem Early Access-Start im März führte Playerunknown’s Battlegrounds die Verkaufscharts bei Steam unangefochten an. Doch nun muss der Battle Royale-Shooter zumindest vorerst den ersten Platz für Spiel räumen, dem kaum noch jemand einen solchen Erfolge zugetraut hätte: No Man’s Sky. Das kommt überraschend, denn für viele Gamer ist die Weltraumsimulation zu einem Synonym für gebrochene Entwicklerversprechen geworden.

Doch mit Update 1.3 wird das Weltraumspiel nicht nur grafisch aufgepeppt, sondern auch um viele Features erweitert, die beim Release schmerzlich vermisst wurde. So hält nun erstmals ein Hauch von Multiplayer in No Man’s Sky Einzug. Mit bis zu 16 Spielern ist die Kommunikation über Orbs möglich. Von einem echten Multiplayer-Modus ist das zwar noch weit entfernt, die Entwicklung geht aber zumindest in die richtige Richtung.

Mit Atlas Rises wird das Spiel um eine 30-stündige Story-Kampagne erweitert. In der Kampagne öffnen sich in allen Teilen der Spielwelt verstreute Portale, während zeitgleich eine mysteriöse Spezies auftaucht. Außerdem werden prozedural generierte Guild-Missionen verfügbar. Verbesserungen gibt es auch bei der Galaxienkarte, dem interstellaren Handel und der Gegner-KI.

Hier findet ihr die vollständigen Patchnotes. Bei Steam könnt ihr das Spiel noch bis zum 16. August für 23,99 Euro erwerben, ein Rabatt von 60 Prozent. Derzeit führt No Man’s Sky damit die Verkaufscharts auf Steam an. Insgesamt sind die Reviews zwar immer noch größtenteils negativ, in jüngster Vergangenheit ist die Billanz der Community aber immerhin ausgeglichen.

Trailer zu Atlas Rises

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!