Ein Passwort wird per E-Mail an Sie geschickt

Die Geschäftspraktiken von EA waren in den letzten Wochen und Monaten Gegenstand heftiger Debatten. Nun gibt ein Leak Einblick ins Markting des Konzerns.

Fehler passieren auch Mitarbeitern von EA und so verschickte einer von ihnen offenbar versehentlich die Marketing-Fahrpläne für zwei Spiele an einen User. Dieser hat die Gelegenheit beim Schopf gepackt und die Roadmaps auf Reddit publik gemacht. Bei den Spielen handelt es sich um Fe und A Way Out. Für die Echtheit des Leaks spricht, dass er vor der dem Trailer zu A Way Out veröffentlicht wurde und der Trailer zu der beschriebenen Roadmap passt. Der Trailer war erstmals im Rahmen der Game Awards zu sehen. EA hat den Leak bisher weder bestätigt noch dementiert.

Die Folien beschreiben, dass Fe bisher zwar positiv aufgenommen wurde, aber noch nicht im Rampenlicht stehe. Dabei erwähnt das Schreiben auch die bisher 500.000 Views. Um mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu erlangen, plant EA, interessierten Journalisten exklusive Geschichten und vorzeitigen Zugang anzubieten. Das Unternehmen möchte die Switch-Version im Januar im Zuge eines Nintendo Directs vorstellen.

EA geht davon aus, 700.000 Exemplare von Fe und 894.000 von A Way Out zu verkaufen. Bei der Vermarktung von A Way Out setzt EA auf den Regisseur Josef Fares. Dieser hat allerdings bei den Game Awards mit seiner Aussage “Fuck the Oscars!” polarisiert. Er soll auf YouTube wichtige “Influencer” davon überzeugen, Let’s Plays zu veröffentlichen.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Gaming verpassen wollt, folgt uns auf Facebook!