Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 691

Warning: is_dir(): open_basedir restriction in effect. File(/plugin-templates/login-with-ajax/) is not within the allowed path(s): (/var/www/vhosts/gamingnewstime.de/:/tmp/) in /var/www/vhosts/gamingnewstime.de/httpdocs/wp-content/plugins/login-with-ajax/login-with-ajax.php on line 721

David Beckham

David Beckham hat sowohl während als auch nach seiner aktiven Profikarriere als Fußballer eine Menge Geld verdient. Selbst abseits des Platzes erwies er sich als gewiefter Geschäftsmann und erweiterte sein Vermögen massiv. Die meisten Schätzungen gehen von einer Summe von 450 Millionen bis 500 Millionen Euro aus.

Erst kürzlich bautet er dieses Vermögen noch einmal massiv aus. Wie jeder wissen dürfte, verdient Entwickler EA Sports jedes Jahr Milliarden durch seine beliebte „FIFA“-Reihe. Ein wesentlicher Bestandteil des Spiels ist es, echte Vereine und Spieler spielen zu können. Wieviel Geld die Spieler für ihren „Auftritt“ in dem Spiel erhalten, wird durch ihre Verträge mit ihren Vereinigen geregelt, die wiederum ihre Deals mit EA aushandeln.

David Beckham jedoch ist kein aktiver Spieler mehr und hat dementsprechend keinen Vertrag mehr mit einem Verein. So ist er in der Lage, seine Deals selbst auszuhandeln wenn EA Sports seinen Namen und sein Gesicht in ihrem Spiel verwenden möchte.

Das hat der Engländer nun getan und dabei extrem geschickt verhandelt. Um ihn als Spieler in Fifa 21 und alle zukünftigen Teile der Reihe verwenden zu dürfen, bot EA Sports ihm den Betrag von 35.000.000€ an. Der Ex-Fußballer verließ sich allerdings gekonnt aufn sein Verhandlungsgeschick und pokerte noch höher. Am Ende konnte man eine Vereinbarung treffen, wonach er in den kommenden drei Jahren insgesamt 45.000.000€ ausgezahlt bekommt.

Ibrahimovic

Gute Geschäfte kann auch Star-Spieler Zlatan Ibrahimovic machen. Der 39-Jährige rasiert zwar nach wie vor alles auf dem Fußballfeld, betätigt sich aber auch mindestens genauso erfolgreich in der Vergrößerung seines Vermögens.

Auf Twitter hat er heute in Frage gestellt, weshalb Fifa seinen Namen nutzen kann, obwohl er dem niemals zugestimmt hat und seines Wissens nach auch kein Mitglied der FIFPro ist, einer internationalen Spielergewerkschaft für Profifußballer. Auch Gareth Bale, der vor ein paar Jahren sogar auf dem Cover von FIFA zu sehen gewesen ist, kündigt weitere Untersuchungen seinerseits an. Ob die beiden sich auch ein paar dicke Geldbündel durch EA holen können, genauso wie David Beckham?